U16 und Herren mit Erfolgserlebnissen

Zwei Spiele gab es am Wochenende, beide wurden gewonnen: Die Herren holten den höchsten Sieg seit langer, langer Zeit, die U16 ihren ersten Sieg überhaupt.

Gesprächsbedarf gibt es immer, auch bei klarer Führung.

Gesprächsbedarf gibt es immer, auch bei klarer Führung.

U16

Mit Neuötting hatten es die Grafinger U16-Spieler an diesem Wochenende mit einem bekannten Gegner zu tun: In der Vorsaison konnte die letztjährige U14 zweimal souverän gewinnen. Die Zeichen standen günstig, endlich durch einen Sieg das etwas angeknackste Selbstvertrauen zu kitten. Mit drei Trainingseinheiten aus der Vorwoche – und dadurch einer zusätzlichen Offense-Option im Gepäck – ging es ins Spiel. Wieder mit dabei waren Thomas Taglauer und Michi Kasperek.

Das Team begann furios, es war sofort eine andere Einstellung als in den letzten Spielen zu bemerken. Coach Andreas Schlund war über eine Sache mehr als zufrieden: seine Schützlinge setzten das in der Vorwoche Erlernte von Beginn des Spiels an sofort um, wodurch letztlich viel mehr Sicherheit im Spiel der Grafinger entstand.

So kam es, dass durch gute Offensiv-Aktionen und eine stabilen Defense nach dem ersten Viertel ein Spielstand von 25:6 auf der Anzeigetafel stand. Aus diesem Grund konnte daraufhin munter durchgewechselt werden, wobei weiter eines im Vordergrund stand, nämlich die Umsetzung der Spielzüge und die Einhaltung der Ordnung. Hierbei sieht Schlund noch immer sehr viel Luft nach oben, war aber letztlich aufgrund der richtigen Einstellung seiner Spieler durchwegs zufrieden.

Ein 37:13-Halbzeitstand erlaubte es letztlich auch, die zwei anwesenden U14-Spieler Sam Green und David Meis etwas U16-Luft schnuppern zu lassen. Das Spiel ging letztlich mit 77:33 deutlich an die Grafinger Jungs, die sich jetzt gezielt auf die nächste Partie (29.11.14) gegen Westerndorf vorbereiten werden. Dazu finden schon in dieser Woche zwei Spezialtrainingseinheiten zusammen mit einzelnen Jungs der U18 statt.

Herren

Das Team von Eugene Bickley machte es dem Publikum zunächst nicht leicht. Nach fünf Minuten lagen die Gastgeber mit 0:15 gegen den TV Traunstein zurück. Man fühlte sich unschön an die Vorwoche erinnert, als man gegen Rosenheim mit 5:22 ins Spiel startete und trotz toller Aufholjagd als knapper Verlierer vom Platz ging. Diesmal aber sollte es anders kommen. Durch guten Teambasketball und schnelles Spiel kämpften die Grafinger sich nicht nur heran, sondern gingen durch ein 24:8 im dritten Viertel in Führung und brachen damit den Willen der Gäste. Am Ende stand ein 72:53-Sieg – mit 19 Punkten Vorsprung der höchste Sieg seit dem Frühjahr 2012.

Vollständig zufrieden war Coach Bickley dennoch nicht. „Wir schaffen es nicht, unter dem Korb abzuschließen“, beklagt er sich. „Wir trainieren das intensiv, mit Foul und ohne Foul. Aber uns fehlt einfach noch die nötige Konzentration unter dem Korb. Wenn wir unsere Korbleger und Freiwürfe getroffen hätten, hätten wir auch die 100 voll machen können“.

Advertisements