U14 ist Kreismeister! U16-2 holt ersten Saisonsieg! Herren in Abstiegsgefahr …

 Erfreuliches und Unerfreuliches gibt es vom letzten Spieltag zu berichten …

Kreismeister!

So sehen Meister aus – die U14 um ihren Trainer Pascal Lieb.

 

U14

Seit Monaten eilt die U14 von Trainer Pascal Lieb von Sieg zu Sieg. Der Lohn für den Erfolg ist drei Spieltage vor Saisonende die Kreismeisterschaft! Bärenstark, Jungs!

Die Leistung im Auswärtsspiel gegen Kolbermoor war allerdings alles andere als meisterlich. In einem von Defense geprägten Spiel mit sehr körperbetont spielenden Gastgebern fanden die Grafinger Burschen nur selten einen einfachen Weg zum Brett. Aufgrund eines Schiedsrichterausfalls hatte eine Basis-Schiedsrichterin die schwere Aufgabe, das Spiel alleine zu leiten. Dies machte sich im Gerangel unter den Körben bemerkbar.

Beide Mannschaften nutzten eine tief stehende Help-Defense und zwangen den Gegner so zu Distanzwürfen. Am Ende reichte ein starkes drittes Viertel aus, um das Spiel 40:33 für sich entscheiden zu können. Der etatmäßige Center wurde auf den Flügel gezogen, um so die Zone von seinem körperlich überlegenen Gegenspieler frei zu machen und die Chance für die Guards zur Penetration zu ermöglichen.

Auch wenn das Spiel kein Leckerbissen war – Kampf und Wille der Grafinger Spieler waren durchaus eines Meisters würdig. Glückwunsch an die Jungs!

Statistik

U12

Die U12 empfing den TSV Wasserburg, gegen den das Team von Jan Schmidt-Bäse letztlich leider chancenlos war. Im ersten und letzten Viertel konnten die Grafinger das Spiel zwar ausgeglichen gestalten, doch am Ende hieß es 39:70 für die Gäste

Statistik

U10

Die U10 trat in Bad Aibling an und ging ebenfalls als Verlierer vom Platz. Die Ablinger spielten dabei über weite Strecken des Spiels eine Art Zonenverteidigung – in der U10 zwar verboten, vom Schiedsrichter aber leider nicht geahndet.

U16-2

Die U16-2 spielte zuhause gegen den TSV Gars – und holte mit 77:60 den ersten Saisonsieg!

Die Grafinger starteten mit einer aggressiven Mannverteidigung und wurden prompt für die gute Defenseleistung belohnt. Vor allem Jonathan Huth und Yankuam Gatter dominierten das erste Viertel durch Steals und gute Aktionen im Angriff – 22:8 stand es nach 10 Minuten. Im weiteren Spiel merkten die Grafinger, wie anstrengend eine aktive Mannverteidigung sein kann. Durch mangelnde Konzentration, Leichtsinnsfehler und Fehlpässe machte man dem Gegner teilweise wieder etwas Mut. Den Halbzeitstand (37:21) nutzte man, um im dritten Viertel etwas zu wechseln und auszuprobieren. Man konnte den Vorsprung zeitweise auf über 20 Punkte ausbauen. Gars hatte gerade mit den einfachen Punkten Probleme, wurde von den Grafingern oft an die Freiwurflinie geschickt.

Am Ende konnten die Jungs sich über den zu keinem Zeitpunkt gefährdeten und insgesamt hochverdienten ersten Saisonsieg freuen. Nun geht es nächste Woche zum Tabellenvierten SV Westerndorf St. Peter.

Statistik

U16-1

Nachdem man am Mittwochabend im Freundschaftsspiel gegen Fürstenfeldbruck (3. Platz, Bezirksliga West) noch einmal testen und sich einspielen konnte, war nicht ganz klar, wo derzeit die Leistung der Mannschaft einzuordnen ist. Das Spiel, bei dem das erforderliche Defenseverhalten komplett vermisst wurde, ging mit 117:70 an Fürstenfeldbruck. Jetzt galt es, diese Fehler am Sonntag im Ligaspiel gegen den Tabellendritten München Ost abzustellen und endlich Kampfgeist zu zeigen.

So ging es dann am Sonntagnachmittag ab nach München. Obwohl durchaus geschwächt durch die im Vorfeld bekanten Ausfälle von Leo Strangfeld und Maxi Musialik und trotz der Tatsache, einen nicht fitten Center (Phil Mauritz) am Start zu haben, startete die Mannschaft gegen den favorisierten Gegner fulminant. In der Verteidigung zeigten die Jungs ein perfektes Teamwork, kommunizierten zu jeder Zeit. Im Angriff wurde ruhig und kontrolliert gespielt. Daneben schaffte es die U16-Truppe mit guten Pässen und ohne viele Fehler, die Münchner mit Fastbreaks phasenweise zu überrumpeln. Mit 10:14 ging das erste Viertel an die Grafinger. Auch im zweiten Viertel ging es so weiter, so dass man mit einer 4-Punkte-Führung in die Pause gehen konnte (34:38).

Im dritten Viertel – in dem schon des Öfteren in der Vergangenheit ein Einbruch kam – zeigte die Mannschaft weiterhin einen tollen Teamgeist und brachte sich mit starken Szenen von Lochner, Stöhr, Nikutta und Bickley (Freiwürfquote 100% – 5/5) auf einen 8-Punkte-Vorsprung zum letzten Viertel. Im vierten Durchgang kam es dann aber doch plötzlich zu einer Phase mit zu vielen Turnovers, hervorgerufen durch Unkonzentriertheiten oder durch falsche Entscheidungen. Dies führte dazu, dass München Ost genau zur falschen Zeit wieder ins Rollen kam und kurz vor Schluss in Führung gehen konnte. Aus Münchener Sicht noch dadurch begünstigt, dass ihr Spieler Janus Kondman, der erst ab der 2. Hälfte zum Spiel hinzukam, im letzten Viertel heiß lief. Der Dreier zur Verlängerung in letzter Sekunde fiel für Grafing leider nicht. Verdient wäre der Sieg auf jeden Fall gewesen – das war allen klar. Jetzt heißt es: Genau diese Fehler einfach 3x in Folge nicht zu machen. Der Beginn ist am Sonntag gegen Landshut. Kommen und Anfeuern!

Statistik

Herren

Bei den Herren wird die Abstiegsgefahr größer. Durch einen Sieg beim Tabellenletzten aus Töging/Jettenbach hätte man etwas Abstand zu den Abstiegsrängen gewonnen. Die Töginger konnten bisher nur ein Saisonspiel gewinnen. Leider holten sie gegen Grafing den zweiten … 70:61 (36:22) stand es am Ende. Im zweiten Viertel kassierte das Team von Eugene Bickley einen vorentscheidenden 0:14-Run, die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit kam zu spät.

Die Grafinger sind nun punktgleich mit Zwiesel – und es ist nur dem mit einem Pünktchen gewonnenen Hinspiel gegen Zwiesel zu verdanken, dass die Bärenstädter auf dem letzten Nichtabstiegsplatz rangieren. Drei Spiele stehen für die Grafinger noch aus … am Sonntag geht es gegen den starken Tabellenzweiten aus Vilsbiburg, gegen den ein Sieg eine Überraschung wäre. Am vorletzten Spieltag (29. März) kommt es zum direkten Duell in Zwiesel – und die Woche darauf gastiert zum letzten Saisonspiel der ebenfalls abstiegsgefährdete TSV Bad Reichenhall. Mindestens einen Sieg müssen die Herren aus diesen letzten beiden Spielen holen … mindestens.

Statistik

Advertisements