Besser spät als nie … die Berichte von letzter Woche

Die U18 tritt am Nachmittag noch in Glonn an, dann ist auch dieses Wochenende abgeschlossen. Die Berichte kommen im Laufe der Woche – zuvor aber noch die vom letzten Wochenende, die wir bisher schuldig geblieben sind …

Die U14 nach ihrem Auswärtssieg in Prien

Die U14 nach ihrem Auswärtssieg in Prien

Herren

Die Herren zeigten zuhause eine gute Teamleistung gegen die Seeon Lakers und gingen mit 62:54 als Sieger vom Platz. Die Freude währte aber nur kurz, denn das Spiel wurde am grünen Tisch als Niederlage gewertet. Wir hatten einen Jugendspieler eingesetzt, der nicht für die Herrenmannschaft gemeldet war … Wir entschuldigen uns vielmals für den dummen Formfehler, vor allem natürlich beim Team!

U18

Kleine Halle, Zonenverteidigung, miserable Wurfquoten: 44:35 (21:21). Ein von Defense geprägtes Spiel konnte durch Kampf und die gute Bank schlussendlich doch noch gewonnen werden. Insgesamt zeigten die jungen Männer aus der Bärenstadt jedoch zu wenig – das ist ausbaufähig. Das nächste Spiel findet auswärts in einer noch kleineren Halle statt … beim gleichen Gegner. Ergebnis: Offen.

Statistik

U16-1

Metamorphose Teil II: Im ersten Spiel der Rückrunde galt es, eine Rechnung zu begleichen. Nicht, dass die Mannschaft in der Vorrunde in Wolnzach ein sportliches Desaster erleben musste – nein, das Hinspiel (erstes Spiel der Saison) ging eigentlich mit 102:21 an die Grafinger. Nach diesem Sieg musste die Mannschaft aber leider feststellen, dass dieser wieder aberkannt wurde wegen eines formellen Fehlers im Vorfeld der Saison, was leider auch einen Punktverlust bedeutete.

Die u16-1 allerdings – ausgestattet mit neuem Selbstbewusstsein aufgrund der neuen Spielweise, nach klärenden Gesprächen im Vorfeld des Spiels und mit der sowieso vorhandenen nötigen Aggressivität – wusste, dass dieses Spiel lediglich eine Art Trainingsspiel werden wird. Jedoch war das Team vom Trainer so eingestellt worden, dass von Beginn an mit dem nötigen Respekt und der erforderlichen Konzentration gearbeitet wurde. Dass die Mannschaft schon in diesem Spiel das allerneuste Spielsystem, das gerade zwei Mal in den Trainingseinheiten gelaufen wurde, ausprobieren wollte (!) und es sogar auch umsetzen konnte, verblüffte den Trainer und auch die zahlreich erschienenen Zuschauer. So kam es, dass das erste Viertel mit 42:7 an die Grafinger Mannschaft ging. Zur Pause stand es 73:17. Im zweiten Durchgang versuchte der sehr engagierte Trainer der Wolnzacher Jungs, weiter an den Feinheiten zu feilen und seine Mannschaft zu pushen. Grafing ließ aber einfach nicht locker, blieb bis zum Schluss des Spiels fokussiert und feierte mit einem Endstand von 134:32 das zweite Mal in dieser Saison einen Vorsprung von über 100 Punkten. Die gesamte Truppe der U16-1 konnte zweistellig punkten, und sogar Joni Huth (U16-2) wurde bei seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga mit 4 Punkten belohnt. Eine absolut starke Mannschaftsleistung! Bitte weiter so!

Statistik

U16-2

Die U16-2 musste sich in ihrem Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Prien deutlich mit 45:93 geschlagen geben und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg.

Statistik

U14

Fünf bis oben hin mit Spielern und Fans voll gepackte Autos machten sich auf den Weg zum Spitzenspiel nach Prien. Verlor man das Hinspiel noch knapp, wollte man jetzt die Revanche. Doch in der ersten Halbzeit konnte man seiner Favoritenrolle wieder nicht gerecht werden. Energie- und glücklos mussten sich die Spieler eine Halbzeitansprache ihres Trainers anhören, die Wirkung zeigte. Schnell konnte man den 6-Punkte-Rückstand aus den ersten beiden Vierteln egalisieren und entschied das Spiel am Ende durch großen Kampfeswillen und dank einer tollen Energieleistung mit 50:44 für sich. Doch diese Energie kam nicht von irgendwo her: Die sieben Ersatzspieler und die zahlreichen Fans machten das Duell zu einem Heimspiel. Lautstark feuerten sie ihre Mannschaft an und trugen sie damit zum Sieg. Super! Herausragend waren in der zweiten Halbzeit die Reboundarbeit und der Zug zum Korb. Gegen Thomas T. (17 Punkte) fanden die Gastgeber kein Mittel mehr. Kapitän Philip W. sorgte für die nötige Ordnung und Motivation. Doch dieser Sieg war keiner von einzelnen sondern des gesamten Teams.

Statistik

Advertisements