Die ersten Spiele im neuen Jahr …

… wurden an diesem Wochenende gespielt. Die Herren traten zu einem Freundschaftsspiel beim Bezirksklasseteam des TSV Ismaning an, das sie knapp für sich entscheiden konnten. Die Teams der U18, U14 und U12 waren bereits wieder im Punktspieleinsatz.

Die U14 in ihren neuen Trikots - danke an Herrn Hirtreiter von Wöllinger's Durstlöschzug!

Die U14 in ihren neuen Trikots – danke an Herrn Hirtreiter von Wöllinger’s Durstlöschzug!

U18

Die Mannschaft lebt wieder – trotz der knappen 55:46-Niederlage gegen Wasserburg zeigt das Team sowohl qualitativ als auch quantitativ eine enorme Steigerung. Verlor man das letzte Spiel im Dezember gegen denselben Gegner noch mit mehr als 40 Punkten Differenz, konnte man diesmal bis zum Ende mithalten und hatte die Gastgeber schon am Rande einer Niederlage. Die neun U18-Spieler konnten die starke Wasserburger Offense durch überlegte Zonen-Defense in Schach halten und ließen weniger als 60 Punkte zu. Alleine die Trefferquote und die hohe Anzahl an Turnovers gilt es jetzt zu verbessern. Der Einsatz stimmt jedenfalls schon mal.

Statistik

U14

Die U14 startet erfolgreich ins neue Jahr – gegen Kitzbühel gelingt ein fulminanter 98:32-Sieg. Alle zwölf eingesetzten Spieler zeigten sich in Spiellaune und konnten durch starke Defense und engagierte Reboundarbeit immer wieder zu schnellen Gegenangriffen durchstarten. 5 Spieler punkten zweistellig. Mit diesem Sieg konnte auch die Tabellenführung wieder übernommen werden. Auf fünf Siege kommt nur eine unglückliche Niederlage.

Statistik

U12

Chancenlos gegen Bad Aibling! Hatte man sich vor dem Spiel noch vorgenommen, besser als im Hinspiel UND besser als im Spiel vor der Winterpause zu agieren, war davon schon zu Spielbeginn wenig zu sehen. Die Gäste aus Bad Aibling waren technisch und körperlich den fast schon schmächtigen Grafingern deutlich überlegen. Zwölf Spieler konnte der Trainer der Gäste bedenkenlos rotieren, ohne dass ein Leistungsabfall zu erkennen war. Der Halbzeitstand war ein ernüchterndes 11:54. Also probieren wir es noch einmal mit besser machen, wenigstens in den zweiten 20 Minuten. Und es wurde besser. Nicht viel, aber ein bisschen. Die Grafinger begannen sich zu wehren und konnten in den Schlussminuten unter tollem Einsatz das überehrgeizige Ziel der Gäste, die 100 Punkte zu erzielen, zwar knapp, aber erfolgreich verhindern. Am Ende stand erneut eine deutliche Niederlage auf Papier und Anzeigetafel und einmal mehr die Erkenntnis, dass man noch härter arbeiten muss. Am Montag geht’s los. Wieder einmal.

Statistik

Advertisements